Musikverein Ludwigsburg-Ossweil e.V. - Stadtkapelle Ludwigsburg

9. MK mit Szabolcs Zempléni

9. Meisterkonzert

Szabolcs Zempléni brilliert mit seinem Horn

Für das 9. Meisterkonzert am 21. April 2010 im Forum am Schlosspark in Ludwigsburg konnte der tschechische Hornist Szabolcs Zempléni gewonnen werden. Das Horn hat im Sinfonischen Blasorchester ein rasante Entwicklung genommen. Zusammen mit dem Großen Blasorchester unter der Leitung von SMD Horst Bartmann hat der Solist bewiesen, was ein Horn alles kann.

Szabolcs Zempléni, geb. 1981, errang mit 17 Jahren bereits den 1. Preis und den Sonderpreis am Concertino Praga. Es folgten der 1. Preis beim Internationalen Hornwettbewerb in Békés, der 2. Preis beim Internationalen Hornwettbewerb in Markneukirchen im Jahr 2000 und der 1. Preis beim Internationalen Hornwettbewerb Brno 2001.

Den 1. Preis beim Internationalen ARD –Musikwettbewerb in München errang Szabolcs Zempléni im Jahre 2005. Seitdem spielte er Solokonzerte u.a. in der Tschechischen Republik, in Japan, China, Thailand, Italien, Deutschland, Österreich, der Schweiz und in den Vereinigten Staaten unter der Leitung von Ivan Fischer, Yakov Kreizberg, Jonathan Nott, Daniel Raiskin und Michael Sanderling. Er debütierte bereits in den größten Konzerthallen wie dem Auditorium in Rom, der Carnegie Hall New York, der Philharmonie im Gasteig, München und dem Bartók-Saal in Budapest. Er konzertierte ferner mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Münchener Kammerorchester, der Camerata Salzburg, dem Budapest Festival Orchester, den Bamberger Symphonikern, der Württembergischen Philharmonie Reutlingen u.a. Zu seinen Kammermusikpartnern zählen András Keller, Péter Nagy, Dénes Várjon, Christoph Eschenbach, Elena Bashkirova, Christian Zacharias und das Atos Trio.

Szabolcs Zempléni ist Gastprofessor am Trinity Music College in London und am Tokyo Music College in Japan. 2010 folgte er einem Ruf an die Hochschule für Musik Trossingen und bekleidet seitdem dort die Professur für Horn. Seine erste Solo-CD (Colours of the French Horn) erschien im Jahr 2011.

Mit drei Solostücken für Horn und Blasorchester begeisterte der Solist das Konzertpublikum: Das 3. Hornkonzert von Frigyes Hidas. Frigyes Hidas ist den Meisterkonzertgängern als Komponist des "Requiem", das das Große Blasorchester des Musikverein Oßweil im Jahre 2003 in der Friedenskirche aufführte. Dieses 3. Hornkonzert wurde noch nicht in dieser Form aufgeführt und ist eine Uraufführung. Zum zweiten mti einem Konzertstück für Horn und Orchester, einer Transkription von Donald Miller. Den Abschluss dieses großartigen Konzertabends bildete "Cape Horn" von Otto M. Schwarz, eine sehr seltene Originalkomposition für Horn und sinfonisches Blasorchester.

Ergänzt wurde das Konzertprogramm vom Blasorchester mit der "Morgenstimmung" von Edvard Grieg, "Die Moldau" von Bêdrich Smetana in einer Instrumentation für Blasorchester von John Cacavas und Mark Rogers, die "Tom Sawyer Suite" von Franco Cesarini, der fantastischen Suite aus "Hymn of the Highlands" von Philip Sparke.

Als Gast begrüßte das Orchester den Bariton und Kammersänger Edward Gauntt aus den USA. Er verzauberte das Publikum mit den zwei Gesangsstücken "Nessun Dorma" von Pucchini und "Ol`Man River" von Jerôme Kern aus dem Musical Showboat.

Musikverein Ludwigsburg-Ossweil