Musikverein Ludwigsburg-Ossweil e.V. - Stadtkapelle Ludwigsburg

Gedenken am Volkstrauertag

Die heutige Gedenkfeier am Volkstrauertag auf dem Ehrenfriedhof in Ludwigsburg wurde wie jedes Jahr von einem Doppelquartett des Musikvereins begleitet. Dass der Musikverein als Stadtkapelle für den musikalischen Rahmen sorgt ist eine langjährige Tradtition und wurde nur im letzten Jahr Pandemie-bedingt unterbrochen.

Bei der Gedenkstunde wird den Kriegstoten und den Opfern von Gewaltherrschaft und Terror gedacht. Der abschließende Rundgang der Teilnehmer über den Ehrenfriedhof wurde von dem feierlichen Choralspiel der Bläser begleitet.

Und Cut - die Aufnahmen sind im Kasten...

...und bereits eingereicht für den virtuellen Wettbewerb Genfer Music Band Contest 2021!


Es war ein eindrückliches Wochenende mit Gänsehautmomenten angesichts der tollen Akustik im Forum am Schlosspark und schlicht des gemeinsamen Musizierens. Der Hauptzweck, nämlich wieder gemeinsam auf ein Ziel hinzuarbeiten, Freude an der Musik verspüren und mit einem (aktuell noch recht kleinen) Publikum teilen zu dürfen, ist damit schon erreicht.

Als Zugabe kommt Ende Oktober nach der Jury-Bewertung dann vielleicht noch eine Top-Platzierung im Wettbewerb - wir sind gespannt und mit unserer Leistung für heute erstmal vollauf zufrieden smile!
Danke an die Bürgerstiftung Ludwigsburg für die Unterstützung, Tobias Soyez für die Fotos, dem zugelassenen Publikum für den Applaus und allen Mitwirkenden für die großartige Umsetzung!

What a wonderful day

Das durfte man am Samstag, den 25. September 2021 aus ganzer Seele sagen und fast gleich hieß auch das Eröffnungsstück des Ständchens, das der Musikverein Ludwigsburg-Oßweil e.V. Stadtkapelle Ludwigsburg seinem musikalischen Chorführer Alexander Schell und dessen Frau Natalie de Jong darbrachte. Tatsächlich war es natürlich „What a wonderful world“ von Louis Armstrong, das damit zu unserem Trompeter Alexander „Ali“ Schell ebenfalls hervorragend passte.

Fotos: Patricia Hamann

Um 14 Uhr läuteten die Glocken der Oßweiler Januariuskirche für den Traugottesdienst, der von Pfarrer Bott geleitet wurde. Das Blechbläserensemble des MVO und die Band Safir umrahmten den Gottesdienst musikalisch und im Anschluss an den Trausegen durften sich Alexander und Natalie durch ein Spalier der Musiker und Musikerinnen auf den Kirchenvorplatz begeben. Der strahlende Sonnenschein verwöhnte Brautpaar, Gäste und Musiker beim köstlichen Sektempfang und unterhaltsamen Ständchen. Den vielen Musikern und Musikerinnen war es eine große Ehre, dem Brautpaar damit eine Freude zu machen. Unter der Leitung von Alexander als Dirigent hat der Großteil des Orchesters schon zahlreiche fantastische Montagabende auf dem Oßweiler Musikfest erleben dürfen und an diesem besonderen Tag durften ihm alle etwas für sein jahrelanges Engagement zurückgeben. Passenderweise erklang auf Wunsch des Brautpaars hin die Polka „Von Freund zu Freund“, denn viele der durch die Musik geschmiedeten Bänder der Freundschaft halten für immer.

Fotos: MVO

Von seinem Trompeten-Register bekamen Alexander und seine Braut ein Geschenk, das einem im wahrsten Sinne des Wortes das Wasser im Mund zusammenlaufen ließ. Und nicht nur das, sondern die überreichte Motivtorte enthielt auch die Hinweise auf die Einladung zu einer gemeinsamen Fahrradtour mit dem Register. Für das Brautpaar geht es im Anschluss daran dann auch noch physisch mit dem Heißluftballon ab auf Wolke 7!

Wie es Tradition ist, dirigierte das Brautpaar gemeinsam den Abschlussmarsch „Zum Städtele hinaus“ – und das ging es dann tatsächlich auch für die anschließende Feier in Asperg. Der MVO wünscht Alexander und Natalie für die gemeinsame Zukunft von ganzem Herzen alles Gute!

Fiona Soyez & Carolin Riehl

Platzkonzert im Bühenden Barock

Am Sonntag, den 26.09.2021, durfte das Große Blasorchester des MVO die Besucher des Blühenden Barocks am angestammten Platz am Schlüsseles-See mit einem kleinen Platzkonzert erfreuen. Dies war erst die zweite Möglichkeit für das Orchester in diesem Jahr sich öffentlich zu präsentieren. Umso mehr hatten die Musiker mit Ihrer Dirigentin Susanne Bader Spaß an diesem Auftritt und präsentierten dem Publikum ein abwechslungsreiches Programm bei dem für jeden Geschmack etwas dabei war.

Fotos: Tobias Soyez

Wir hoffen dass es nicht das letzte Konzert in 2021 bleibt und fiebern schon sehr der Teilnahme am Wertungsspiel des "Geneve Music Band Contest" Ende Oktober entgegen, für das die Probearbeit bereits in vollem Gange ist. Auf ein Wiedersehen im Blühenden Barock in 2022.

 

Strahlende Sonne – strahlende Braut

Nach einer über zwei Jahre andauernden Zwangspause war der MVO endlich wieder einmal unterwegs! Am Samstag den 18.09.2021 holte uns der Bus pünktlich um 10 Uhr am Probelokal ab, in dem wir – trotz 3G ganz vorschriftsmäßig mit Maske – uns auf den Weg nach Brombachtal im schönen Odenwald machten, um dort unserer Musikerkollegin und Leiterin des Geschäftsbereichs Öffentlichkeitsarbeit Carolin Riehl und ihrem Mann Markus musikalisch zur Hochzeit zu gratulieren.

Wetter und Verkehr meinten es gut mit uns, es blieb genügend Zeit für eine Vesperpause im Grünen.

Unser Busfahrer chauffierte uns souverän durch die immer enger werdenden Gassen zur festlich dekorierten Location und dann ging es auch gleich in die Kirche, wo wir den Traugottesdienst musikalisch umrahmen durften. Dabei ließ es sich das Klarinettenregister nicht nehmen, mit „Das wünschen wir" einen kleinen musikalischen Extra-Gruß zum Altar zu schicken.



Beim anschließenden Ständchen, das wir passenderweise mit „Sweet Caroline“ eröffneten, strahlten die Braut und die Sonne um die Wette. Auch die Polka „Von Freund zu Freund“ stand auf der Wunschliste des Brautpaares. Denn auch wenn Caro inzwischen in Darmstadt lebt und arbeitet, ist sie doch so oft es geht in den Proben. Und so war es uns eine Ehre und ein Vergnügen, unserer Musikfreundin an ihrem Hochzeitstag ein musikalisches Geschenk zu überreichen. Zum Abschluss dirigierten Carolin und Markus gemeinsam den Marsch „Gruß an Kiel“, bevor wir uns mit leckerer Hochzeitstorte und kühlen Getränken für die Heimreise nach Ludwigsburg stärkten.

 
Tanja Soyez

Neue Saison, neue Ziele beim MVO

Beim Großen Orchester des Musikvereins Ludwigsburg-Oßweil e.V. Stadtkapelle Ludwigsburg startete am Freitag, den 03. September die neue Saison nach der Sommerpause. Damit stehen nicht nur gewohnte Highlights im Jahreskalender des MVO auf dem Programm, wie zum Beispiel das Platzkonzert im Blühenden Barock in Ludwigsburg (am 26. September um 14.30 Uhr) oder die Jahresfeier am 04. Dezember, sondern auch ein großes und eher seltenes Ziel: die Teilnahme am internationalen Wettbewerb des Genfer Music Band Contest (GMBC) im Oktober. Angedacht war ursprünglich eine Orchesterausfahrt am letzten Oktoberwochenende ins wunderschöne Genf, seitens der Veranstalter wurde der Wettbewerb im Mai diesen Jahres aber in den digitalen Modus umgewidmet. Der MVO ließ sich davon aber nicht beirren, sondern startete das Projekt „Video-Wettbewerb“. Wie das aussehen soll? Das erfahren Sie heute hier!

Das Große Blasorchester geht mit zwei Wettbewerbsstücken an den Start. Zum Pflichtstück des Wettbewerbs „Victory“ wurde Komponist Jacob de Haan 1998 durch die Fußballweltmeisterschaft in Frankreich inspiriert. Der Gastgeber konnte schlussendlich in einem packenden Finale gegen Brasilien mit 3:0 den Weltmeistertitel erringen. Das Hauptthema wird vom Alt-Saxophon bestimmt, ergänzt durch getragene und marsch-ähnliche Teile des Werks. Die Jahre 2021/2022 stehen ebenfalls ganz im Zeichen des Fußballs mit der verschobenen Europameisterschaft und der aktuell laufenden WM-Qualifikation – vielleicht passt der Titel des Musikstücks auch bald wieder zur Deutschen Fußballnationalmannschaft. Bis dahin verzaubern uns nicht Balltricks, sondern de Haans Kompositionskünste.

Der zweite Beitrag und damit das Wahlstück des MVO ist James Barnes‘ „Heatherwood Portrait“. Das etwa sechsminütige Stück beeindruckt durch eine schöne Herausarbeitung der unterschiedlichsten Klangfarben im Blasorchester mit heiterer Einleitung. Ruhiger wird das Stück in einem eher melancholischen, choralartigen Mittelteil, bevor die Themen der Einleitung zum Finale wieder aufgegriffen werden.

Die Aufnahmen der beiden Stücke für den Wettbewerb müssen ohne Unterbrechung am Stück gefilmt und anschließend eingereicht werden. Beim MVO ist die heiße Phase dafür vom 15.-17. Oktober, auch wenn die Probearbeiten an den Stücken natürlich bereits in vollem Gange sind. Um ein optimales Ergebnis beim Wettbewerb erzielen zu können, sind auch entsprechende Voraussetzungen in Bezug auf die Raumumgebung und die Tonaufnahmequalität zu erfüllen. Hierfür wird im Bürgersaal des Forums am Schlosspark professionelles Equipment installiert – all dies wäre ohne die Unterstützung der Bürgerstiftung Ludwigsburg und der Stadt Ludwigsburg nicht möglich. Hierfür möchten wir uns an dieser Stelle nochmals ganz herzlich bedanken. Drücken Sie uns die Daumen für ein hervorragendes Ergebnis des MVO als Stadtkapelle und damit Aushängeschild des Landkreises Ludwigsburg.

Herzlichst,

Carolin Riehl

Ein weinendes und zwei neue lachende Augen bei den Crazy Music Kids

Die Dirigentin Tanja Soyez der Crazy Music Kids (CMK) beim Musikverein Ludwigsburg-Oßweil e.V. Stadtkapelle Ludwigsburg hat den Taktstock an Rudolf (genannt Rudi) Artinger übergeben. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiedete sie sich Ende Juni, kurz vor der Sommerpause unseres Nachwuchses, nach 8 Jahren am Dirigentenpult im kleinen Kreis von ihrem Orchester: „Ich hoffe, ich sehe euch alle in ein paar Jahren im großen Orchester wieder!“. Die offizielle Verabschiedung hofft der MVO im Dezember bei der Kinderweihnachtsfeier nachholen zu können.

Der 1. Vorsitzende Uwe Appel und die Jugendleiterin Janina Lerch überreichten ihr einen Blumenstrauß symbolisch als Anerkennung und Zeichen großer Dankbarkeit für die geleistete Arbeit. Denn mit den Crazy Music Kids als „jüngstem“ Orchester beim MVO wird das Fundament gelegt für das gemeinsame Musizieren beim Jugendblasorchester, dem Großen Orchester und schließlich der Seniorenkapelle.

Einen Blumenstrauß als herzliches Willkommen gab es auch für Rudi Artinger. Mit Beginn des neuen Schuljahres tritt er nun diese spannende Aufgabe an. Genau wie Tanja Soyez ist auch Rudi Artinger auf dem Saxophon zu Hause. Als 14-Jähriger begann er seine musikalische Laufbahn beim Musikverein Poppenweiler. Er durchlief die Fortbildungen des Blasmusikverbands Ludwigsburg, die damaligen A-, B- und C-Lehrgänge, und stieg kurz darauf als festes Mitglied beim Blasorchester ein. An der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen bildete er sich zum Instrumentallehrer für Saxophon weiter; in erster Linie beim Musikverein Poppenweiler, aber auch bei und für umliegende Partnervereine. Hier schließt sich der Kreis seines Engagements im ganzen Landkreis, der ihn nun nach Oßweil geführt hat. Ergänzend absolvierte Rudi Artinger immer wieder Dirigentenlehrgänge und nahm an vielfältigen musikalischen Workshops teil, um sich ständig weiterzubilden.

Seit einigen Jahren unterstützt er auch den Blasmusik Kreisverband Ludwigsburg als Instrumentalausbilder und Prüfer bei den D-Lehrgängen. Neben seinem aktiven Wirken für die Musik ist Rudi Artinger seit 2017 einer der drei Vorsitzenden im Stadtverband Musik Ludwigsburg e.V. und war als Juror bei coOpera-Wettbewerben tätig.

Mit dem Musikverein Oßweil und deren Musikern und Musikerinnen pflegt Rudi Artinger schon immer eine gute Freundschaft, ob beim gemeinsamen Musizieren, bei Tagungen, Lehrgängen, Konzerten oder Musikfesten. Schließlich war es dann nur noch ein kleiner Schritt, bis Rudi Artinger 2020 endlich auch Mitglied beim Musikverein Ossweil e.V. wurde – und das, obwohl er aus Poppenweiler stammt 😉!
So gab es auf beiden Seiten zwei lachende Augen, als Rudi Nachfolger von Tanja Soyez bei den CMK wurde. Der MVO freut sich über den Zuwachs bei den Crazy Music Kids und heißt Rudi Artinger ganz herzlich in Oßweil willkommen!

Herzlichst,

Carolin Riehl

Bilder sagen mehr als tausend Worte…

… das könnte man auch über dieses Bild vom Platzkonzert des Musikvereins Ludwigsburg-Oßweil e.V. Stadtkapelle Ludwigsburg vom Freitag, den 30. Juli sagen. Als Untertitel würde sich „Nach Regen folgt stets Sonnenschein“ eignen – mit dieser Durchhalteparole hat sich der MVO über die lange Durststrecke bis zu seinem ersten öffentlichen Auftritt im Jahr 2021 gerettet. Im Oktober letzten Jahres fand der letzte Auftritt auf dem Oßweiler Wettemarkt statt, der nach wenigen Minuten aufgrund eines Schauers abgebrochen werden musste. Es sollte für lange Zeit die letzte Gelegenheit gewesen sein.

Am vergangenen Freitag auf dem Ludwigsburger Marktplatz wurden die Wolken aber nun endlich erfolgreich davon geschoben und die Sonne lachte dem Großen Orchester des Musikvereins, passend zum Titel „On the Sunny Side of the Street“ im Programm dieses Abends.

Diesen erfolgreichen Neustart ermöglicht hatte unter anderem der Gewinn einer Ausschreibung des Bundesmusikverbands für Chor und Orchester e.V. namens „IMPULS“, zur Förderung der Amateurmusik. Damit konnte im Juli ein intensives Probenwochenende mit professionellen Instrumentaldozenten auf die Beine gestellt werden, das allen Musikern und Musikerinnen nach einer langen Pause wieder neue Anstöße und durch neue Ansätze in der Probenarbeit auch neue Motivation vermittelte. Im Zusammenspiel aus diesem Probenwochenende, den virtuell abgehaltenen Online-Proben und den ersten gemeinsamen Proben live und vor Ort, wurde ein ganz neues Programm für dieses Platzkonzert auf dem Marktplatz auf die Beine gestellt. Wir geben zu – fast ganz neu – denn der Klassiker „Musik ist Trumpf“ gilt heute natürlich mehr denn je. Die Zuschauer auf den vom Verein dank Unterstützung der Bäckerei Lutz zur Verfügung gestellten Sitzplätzen waren ebenso begeistert wie vorbeilaufende Passanten oder die Gäste in der Gastronomie am Marktplatz. „Let me entertain you“ übermittelte der MVO aus ganzem Herzen an jeden einzelnen Zuhörer und Zuhörerin und wollte mit „That’s what friends are for“ auch ein großes Dankeschön an die treuen Fans und Sponsoren ausdrücken.

Dirigentin Susanne Bader brennt darauf, mit dem Orchester nun endlich voll durchzustarten. Das nächste große Ziel ist die Teilnahme an einem internationalen Wertungsspiel im Oktober. Zwar müssen hier noch einmal auf digitale Mittel zurückgegriffen werden, anstatt wie ursprünglich geplant nach Genf zu reisen, doch davon lässt sich der MVO nicht demotivieren und freut sich auf die anstehende Herausforderung. Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Herzlichst,

Carolin Riehl

Herbert Bleher zum Ehrenmitglied ernannt

Im vergangenen August durfte der Musikverein Ludwigsburg-Oßweil e.V. Herbert Bleher zu seinem 90. Geburtstag einen musikalischen Blumenstrauß überreichen. Aufgrund der Corona-Vorgaben war dies leider nicht mit dem gesamten Großen Orchester möglich, aber die Vertretung durch das vereinseigene Blechbläserensemble konnte dafür mehr als entschädigen.

Bei der Jahresfeier im Dezember sollte die Ehrung für 40-jährige Mitgliedschaft und die Ernennung zum Ehrenmitglied erfolgen; dies konnte nun im Mai im kleinen aber nichtsdestotrotz festlichen Rahmen nachgeholt werden. Sohn Roland Bleher und der 1. Vorsitzende Uwe Appel überreichten dem Jubilar die große Oßweiler Radierung der Januariuskirche, die goldene Vereinsnadel, eine Flasche Rotwein und einen Blumenstrauß sowie natürlich die Urkunde für „40 Jahre MVO“. Nach der offiziellen Ehrung und Laudatio wurden die beiden MVO-Vertreter zum Weißwurstfrühstück eingeladen. Bei herrlichem Sonnenschein auf der Dachterrasse mit Blick auf die Mundelsheimer Weinberge ließ es sich gut aushalten.

Das Schwelgen in Erinnerung an die letzten 40 Jahre erfreute Familie Bleher wie Uwe Appel gleichermaßen. Die Verbindungen der Familie Bleher mit dem MVO sind zahlreich und von langjährigem Engagement geprägt. Bis heute besucht Herbert Bleher alle Veranstaltungen mit großer Freude und so ist es dem Musikverein Oßweil eine besondere Ehre, ihn in die Reihen der Ehrenmitglieder aufnehmen zu dürfen.

Herzlichst,

Carolin Riehl

 

Vorfreude auf MVO Meisterkonzert muss noch anhalten bis 2022

So gerne hätten wir, der Musikverein Ludwigsburg-Oßweil e.V. Stadtkapelle Ludwigsburg, Sie zum jetzigen Zeitpunkt im Jahr 2021 schon wieder bei einem Live-Konzert willkommen geheißen. Leider hat sich dieser Wunsch bisher nicht erfüllt, sodass wir weiterhin unsere Termine verschieben oder mittlerweile auch absagen müssen. Bereits Ende letzten Jahres hatten sich die Verantwortlichen des MVO für eine Absage des Musikfests 2021 entschieden, da keinerlei Planungssicherheit für ein solches Großereignis gegeben war und ist. Das Meisterkonzert wurde in diesem Zug auf Mitte Juli terminiert, unter der Voraussetzung, dass nach Ostern als gesamtes Orchester wieder gemeinsam geprobt werden kann. Diese Bedingungen sind leider nicht erfüllt, sodass eine erneute Verschiebung erforderlich wurde und das

17. Meisterkonzert nun erst am 30. April 2022

stattfinden wird. Der MVO hat sich diese Entscheidung nicht leicht gemacht, über Alternativen diskutiert und alle Optionen abgewägt. Ohne eine hinreichende Anzahl an Proben mit dem gesamten Orchester gibt es aber leider keine Möglichkeit, Ihren und den Ansprüchen des Orchesters an ein Meisterkonzert gerecht zu werden und auch die Frage, ob Veranstaltungen in diesem Maße im Juli überhaupt wieder möglich sein werden, bleibt bis heute ungewiss.

Ihre bereits erworbenen Karten für den ursprünglichen Termin (02. Mai 2020) behalten weiterhin ihre Gültigkeit. Sollten Sie am Termin nächstes Jahr verhindert sein, können die Karten an den Stellen, an denen sie erworben wurden, gegen Erstattung zurückgegeben werden. Natürlich würden wir uns am meisten freuen, wenn Sie uns nächstes Jahr zum Meisterkonzert besuchen würden! Bitte notieren Sie sich unbedingt den aktualisierten Termin.

Herzlichst,

Carolin Riehl

Jeder für sich und doch zusammen

 

Am vergangenen Freitag, den 16. April fand die erste Online-Probe des Großen Orchesters des Musikvereins Ludwigsburg-Oßweil e.V. Stadtkapelle Ludwigsburg via Zoom statt. Unsere Hoffnungen für die Zeit nach Ostern waren sehr auf gemeinsame Proben vor Ort wie im vergangenen Spätsommer ausgerichtet - da dies nun nach wie vor noch nicht wieder möglich ist, mussten einfach neue Optionen her! Dirigentin Susanne Bader initiierte die erste Online-Gesamtprobe mit sage und schreibe 37 Musikern und Musikerinnen, die sich ohne zu zögern mit an diesen ersten Versuch wagten. Geprobt wurden neue Stücke aus unserem Unterhaltungsrepertoire als "Play Along". Das heißt das Stück gab es als Aufnahme für alle gemeinsam auf die Ohren (am besten über Kopfhörer) und im eigenen Wohnzimmer wurde gleichzeitig dazu gespielt. Zu "Beyond the Sea" oder "Zeitlos" wippten Füße, Köpfe und Körper im Takt mit - das war zwar nicht vom Nebensitzer wie gewohnt zu spüren, aber von allen zu sehen! Die Rückmeldung von allen, die dabei waren war auf jeden Fall einstimmig: es war sofort wieder ein Zusammengehörigkeitsgefühl da und die Freude am Musizieren gleich doppelt so groß wie allein!

Damit jedoch noch nicht genug: im Anschluss an die Probe gaben Jörg Weiss und Andreas Fürst Einblicke in die Instrumentenpflege für Holz und Blech - eine willkommene Gelegenheit die Ventile zu ölen, das Silber zu polieren oder einfach den Staub wegzupusten!

Seid gespannt, was wir in den nächsten Wochen noch so alles auf Lager haben!

Herzlichst,

Carolin Riehl

Ehrung für 70 Jahre Mitgliedschaft

Mit einiger Verspätung (aufgrund der Corona-bedingt abgesagten Jahresfeier 2020), erhielt Kurt Jung am 25. März vom 1. Vorsitzenden des Musikvereins Ludwigsburg-Oßweil e.V. Stadtkapelle Ludwigsburg die hochverdiente Ehrung für seine siebzigjährige aktive Mitgliedschaft beim MVO und Kreisverband Ludwigsburg. Im Namen der Vorstandschaft und des gesamten Orchesters gratulierte Uwe Appel ganz herzlich und überreichte ihm die Ehrennadel in Gold mit Diamant und den Ehrenbrief.

Am 1. Januar 1950 (also vor mittlerweile 71 Jahren) trat Kurt Jung in den Musikverein Oßweil ein. Er hätte eigentlich gerne das Tenorhorn seines Vaters gespielt, aber in der ersten Probe der damaligen Jugend war die Tuba nicht besetzt und so wurde dem jungen Kurt die Instrumentenwahl abgenommen. Seiner Tuba blieb er daraufhin aber die ganzen 70 Jahre treu, wofür er sich großen Respekt und Anerkennung verdient. Als Tubist spielte er unter den Dirigenten Paul Georgy, Adolf Knopf, José Mali und Horst Bartmann im Großen Blasorchester. Zusätzlich trat er im Gründungsjahr der Seniorenkapelle 1993 in selbige ein, wo er bis 2020 musizierte. Seit 1959 engagierte sich Kurt Jung in der Ausschussarbeit, jahrelang als Kassier, von 2000 bis 2010 als Kassenprüfer und 2014-2020 als Fahnenwache.

Bereits 2001 bekam er in der Generalversammlung den golden Ehrenring für sein großartiges Engagemant, Zuverlässigkeit, Einsatz und Vorbildfunktion verliehen. Viele Vereinsausflüge wurden von ihm vorbereitet, vorab „abgewandert“ und vor Ort organisiert.

Der gesamte Musikverein wünscht Kurz Jung von Herzen alles Gute, Gesundheit und bedankt sich für seinen außergewöhnlichen Einsatz und Engagement. Zu Urkunde und Nadel wurde außerdem eine große Radierung des Oßweiler Schlosses und ein Blumenstrauß überreicht, den seine Frau stellvertretend entgegen nehmen durfte.

Uwe Appel sagte zum Schluss: „Es war ein tolles Gefühl, endlich mal wieder die MVO Uniform zu tragen.“ – wir hoffen, dies wird schon sehr bald wieder ganz oft möglich sein!

Herzlichst,

Carolin Riehl

Geht nicht, gibt’s nicht!

Das hat sich der Musikverein Ludwigsburg-Oßweil e.V. Stadtkapelle Ludwigsburg zum Motto der jährlichen Generalversammlung gemacht. Satzungskonform wurden alle Mitglieder des MVO zur ordentlichen Generalversammlung am Mittwoch, den 24. Februar um 20 Uhr eingeladen. Selbige fand aufgrund der Corona-Pandemie dieses Jahr nur eben nicht im Oßweiler Schloss, sondern virtuell statt. Dies ermöglichte 46 Teilnehmern die Berichte aus den Geschäftsbereichen (GB) zu hören sowie bei den Wahlen und der Entlastung des Gesamtausschusses ihre Stimme geltend zu machen. Außerdem wurde weder auf den Eröffnungsmarsch, noch auf das Kameradenlied zum Gedenken der verstorbenen Mitglieder verzichtet.

Die Rückblicke auf das Jahr 2020 aus den einzelnen GB spiegelten natürlich die Ausnahmesituation des zurückliegenden Jahres wider. Nichtsdestotrotz konnten auch positive Aspekte und Erlebnisse reflektiert werden wie das Benefizkonzert der MVO Jugend Anfang des letzten Jahres, die sogenannten „Balkonkonzerte“ im Lockdown bei den Musikern und Musikerinnen zu Hause oder die beiden Platzkonzerte im Sommer auf dem Ludwigsburger Marktplatz und dem Oßweiler Wettemarkt. Auch die Möglichkeit voneinander getrennt als Orchester Stücke einzuspielen nahm der MVO zwei Mal wahr und das Zusammenfügen der einzeln eingespielten Instrumente und aufgenommenen Videos führte zu zwei wundervollen Pandemie-Titeln „Highland Cathedral“ und „All I want for Christmas“.

Von einigen Plänen und Großereignissen für 2021 wie zum Beispiel dem Musikfest musste sich der MVO bereits verabschieden – momentan steht als nächstes großes Ziel das Meisterkonzert am 18. Juli auf dem Plan, das jedoch nur unter gewissen Umständen wie zum Beispiel der baldigen Wiederaufnahme des Probenbetriebs zu ermöglichen ist. Insgesamt war jedoch auch eine große Dankbarkeit für den Zusammenhalt im Verein, die Unterstützung der Sponsoren und Verständnis aller für die besonderen Umstände zu spüren.

Alle Wahlen sowie die Entlastung des Gesamtausschusses erfolgten einstimmig. Im Amt bestätigt für zwei Jahre wurden Leonie Hess (zweite Vorsitzende), Daniel Appel (Leiter GB Finanzen), Jochem Conrad (Leiter GB Wirtschaft), Carolin Riehl (Leiterin GB Öffentlichkeitsarbeit), Julia Zeltwanger (zweite Kassenprüferin), Winfried Bleher und Alexander Schell (Mitglieder GB Musik), Evelyn Niemann, Angelika Knoll, Michelle Knoll, Guido Soyez und Jennifer Hüber (alle Mitglieder GB Öffentlichkeitsarbeit), Sofie Scholl, Andreas Fürst und Andreas Bullinger (Mitglieder GB Verwaltung), Angelika Knoll (Mitglied GB Jugend), Marcus Rolli und Thomas Eggstein (Mitglieder GB Finanzen), Susanne Scholl, Dieter Graf, Petra Conrad, Moritz Conrad, Christel Schurig, Hanna Conrad, Rudi Weller und Siegbert Rolli (alle Mitglieder im GB Wirtschaft).

Mit knapp 500 Mitgliedern und 111 Kindern und Jugendlichen in der musikalischen Ausbildung geht der MVO ins Jahr 2021 und hofft, diese sehr bald alle wieder zusammenbringen zu können. Ohne Anzeichen von technischen Problemen wurde die Generalversammlung mit dem Abschlussmarsch geschlossen.

Herzlichst,

Carolin Riehl

Weihnachts-Videobotschaft des MVO

Herzlichste Grüße an unsere Freunde, Familien und Follower mit unserer ganz eigenen Weihnachts-Videobotschaft.
Wir bedanken uns bei allen Musikerinnen und Musikern, die dieses Video-Projekt ermöglicht haben - ganz besonders jedoch bei Andreas Schurig für die Organisation und Tonschnitt, sowie bei Sofie Scholl für den Videoschnitt.

Hier geht es zum Weihnachts-Video

Frohe Weihnacht

Ihr MVO

Live-Musik der Stadtkapelle Ludwigsburg

Anfang August durfte der Musikverein Ludwigsburg-Oßweil e.V. Stadtkapelle Ludwigsburg unter der Leitung von Susanne Bader nach langer Pause erstmals wieder öffentlich auftreten. Die Auftritte auf dem Marktplatz in Ludwigsburg und dem Oßweiler Wettemarkt erfreuten sich sehr großen Zuspruchs und die Freude über ein kulturelles Live-Event, noch dazu völlig kostenfrei, war sowohl auf Seiten des Orchesters sowie des Publikums ganz deutlich zu spüren. Zum Tag der deutschen Einheit am Samstag, den 03. Oktober hat der MVO nun erneut eine Auftrittserlaubnis erhalten. Die Musiker und Musikerinnen freuen sich sehr darauf ihre Gäste ab 11.30 Uhr mit einer einstündigen Matinée zu begeistern; was könnte es am Feiertag auch Schöneres geben?! Gemäß Hygienekonzept sind 20 Sitzplätze zugelassen, darüber hinaus ist auf dem Wettemarkt in Oßweil natürlich jeder und jede willkommen, der Mindestabstand ist dabei unbedingt einzuhalten. Bei Regen muss der Auftritt leider entfallen, wir informieren Sie darüber gegebenenfalls kurzfristig auf der MVO-Homepage und in den sozialen Medien.

Herzlichst,

Carolin Riehl

Musikverein Ludwigsburg-Ossweil