Musikverein Ludwigsburg-Ossweil e.V. - Stadtkapelle Ludwigsburg

Der Taktstock schwingt nun in neuem Rhythmus

Das Große Blasorchester des Musikvereins Ludwigsburg-Oßweil e.V. Stadtkapelle Ludwigsburg bestreitet am Sonntag, den 29. September um 11.30 Uhr seinen traditionellen Saisonauftakt nach der Sommerpause. Beim Frühschoppenkonzert am Schüsselesee im Blühenden Barock in Ludwigsburg wird die neue Dirigentin Susanne Bader zum ersten Mal offiziell den Taktstock schwingen. Sie studierte an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Mannheim Orchestermusik und genoss eine solistische Ausbildung im Hauptfach Posaune. Die sympathische Badnerin konnte sich in der öffentlichen Ausschreibung der Dirigatstelle gegen 28 weitere Bewerber und Bewerberinnen durchsetzen und überzeugte beim zweistündigen Probedirigat sofort das ganze Orchester. Über ein berufsbegleitendes Studium erwarb sie an der Musikakademie des Bundes deutscher Blasmusikverbände in Staufen eine Zusatzqualifikation in der Leitung von Blasorchestern und darf darüber hinaus auf langjährige Erfahrung u.a. mit der Jugend des Musikvereins Stadtkapelle Bretten e.V. sowie seit 2018 als Dirigentin des Sinfonischen Jugendblasorchesters Karlsruhe zurückblicken. Das Dirigieren bezeichnet Susanne Bader selbst als ihre Leidenschaft und möchte mit ihrem Orchester der Musik tiefen Ausdruck verleihen und dies ans Publikum transportieren. Diese Begeisterung merkt man ihr bei der Probenarbeit auch direkt an und ihre Freude am gemeinsamen Musizieren ist ansteckend. Mit großer Vorfreude blickt sie nun in eine – hoffentlich langjährige – Zukunft mit dem MVO, worüber sich alle Musiker und Musikerinnen sehr freuen. Der MVO heißt sie daher von Herzen in Oßweil willkommen und freut sich auf neue Impulse und musikalische Herausforderungen. Eigene Kompositionen und Arrangements, die Initiierung eine Open-Air Konzertreihe, die Fortführung der Meisterkonzerte, Teilnahme an Wertungsspielen – all das sind Ziele, die sie sich selbst und dem MVO gesteckt hat und mit großem Engagement vorantreiben will. Das erste große Konzert findet mit der Jahresfeier am Samstag, den 07. Dezember um 19 Uhr in der Mehrzweckhalle in Oßweil statt. Der Musikverein lädt Sie hierzu herzlich ein.

Herzlichst,

Carolin Auch

Wenn der letzte Pfeiler fällt…

…am Dienstagabend auf dem Festplatz Hinter der Holderburg in Oßweil dann bedeutet das, dass wir wieder ein ganzes Jahr auf das nächste Oßweiler Musikfest warten müssen ☹! Einerseits sind wir darüber untröstlich, aber die Freude und Dankbarkeit über dieses tolle 71. Musikfest überwiegen bei Weitem! Ein Höhepunkt jagte den nächsten, sodass es einem oder einer (rasenden Reporterin wie Carolin Auch vom MVO, Anmerkung der Redaktion) in der Tat schwerfällt, das alles in Worte zu fassen! Es erwartet Euch und Sie also ein langer Text und für alle, die keine Zeit oder Geduld haben ihn zu Ende zu lesen, kommt gleich zu Beginn die wichtigste Info: das 72. Musikfest findet von Samstag, 04. Juli bis Montag, 06. Juli 2020 statt 😉.

Und wir dürfen heute schon verkünden, dass Viera Blech am Sonntagabend erneut in Oßweil zu Gast sein werden – also gleich notieren!

Für alle anderen Neugierigen wird es nun ein wenig ausführlicher und die Verantwortlichen und Musiker und Musikerinnen des MVO sind in der Tat überwältigt vom ausnahmslos positiven Zuspruch und der tollen Stimmung des diesjährigen Musikfests. Einige neue Wege wurden beschritten, die im Vorfeld zum Teil durchaus kontrovers diskutiert wurden, wie es sich in einem demokratisch geprägten Verein gehört und wir sind sehr glücklich und dankbar – nicht zuletzt unserem fantastischen Publikum und den tollen Gästen auf und vor der Bühne – dass es ein solcher Erfolg geworden ist!

Die erste Neuerung gab es gleich beim Eintritt ins Festzelt zu bestaunen, nämlich mit der Umgestaltung unseres Bühnenbereichs und einem neuen modernen Banner in den Vereinsfarben rot und blau. Die Gäste wurden hiermit herzlich willkommen geheißen und sollten sich getreu dem Motto des Freitagabends „wie bei Freunden“ fühlen. Mit dem Einmarsch vom Wettemarkt ins Festzelt um 18 Uhr wird das Musikfest seit Jahrzehnten eröffnet und der MVO pflegt diese Tradition sehr gern. Nahtlos ging es über an die Jugend beim Musikverein Ludwigsburg-Oßweil e.V. Stadtkapelle Ludwigsburg, namentlich die Crazy Music Kids unter der Leitung von Tanja Soyez und das Jugendblasorchester unter der Leitung von Stefan Krahl. Beide Orchester steigern ihr Können von Jahr zu Jahr immer weiter und begeisterten das zahlreich erschienene Publikum gleich zu Beginn! Zum offiziellen Fassanstich um 19 Uhr gab sich der amtierende Oberbürgermeister Werner Spec die Ehre, der für die Förderung der Kultur in Ludwigsburg und der Stadtkapelle im Besonderen vom 1. Vorsitzenden des MVO Uwe Appel die Ehrennadel in Gold erhielt.

 

 

 

 

 

 

 

 

So war der perfekte Grundstein gelegt für einen zünftigen Blasmusik-Abend, welcher zunächst vom Großen Blasorchester des MVO unter der Leitung von Alexander Schell gestaltet wurde. Neben traditioneller Blasmusik gab es auch einen kleinen Vorgeschmack auf das Partyprogramm am Montagabend, nicht zuletzt mit dem Stimmungsgarant „Cordula Grün“. Die Gäste der Stadtkapelle Metzingen knüpften an diese Vorlage an und begeisterten mit ihrem hochkarätigen Unterhaltungsprogramm. Viel zu schnell war so der erste Abend zu Ende, den die Nachtschwärmer im schönsten (4-tägigen) Biergarten Oßweils bei lauen Temperaturen am liebsten gar nicht mehr verlassen hätten. Doch der Ausblick auf weitere drei Tage konnte den ein oder anderen auf dem Heimweg trösten und es sollte niemand enttäuscht werden!

Premiere feierte die Band Friendly Elf am Samstagabend auf dem Oßweiler Musikfest, die die an sie gestellten hohen Erwartungen noch übertrafen! Mit höchster musikalischer Qualität, viel Witz und Charme rissen sie ihr Publikum mit und lockten schließlich auch den zähesten Bierbankhocker von draußen vor die Bühne. Das wahre musikalische Feuerwerk fand also im Festzelt hinter der Holderburg statt und nicht etwa im Ludwigsburger Blühenden Barock 😉.

Am Sonntag blieb dann wohl kaum ein Wunsch unerfüllt! Den Frühschoppen um 11.30 Uhr eröffnete das Große Blasorchester des MVO erneut unter der Leitung des musikalischen Chorführers Alexander Schell. Es wurde ein mitreißendes Konzert, moderiert in gewohnt unterhaltsamer Weise von Roland Bleher in dem die Stadtkapelle einem prall gefüllten Festzelt ihre ganze Klasse präsentierte. Dies geschah unter den Augen der neuen Dirigentin Susanne Bader, die ab September die musikalischen Geschicke des Großen Blasorchesters leiten wird. So erfolgte am Schluss des Konzerts die symbolische Taktstockübergabe durch Alexander Schell, der den krankheitsbedingt abwesenden langjährigen Dirigenten Horst Bartmann vertrat. Das Publikum im Festzelt konnte so die ersten Taktstockschwünge der neuen Dirigentin beim Abschlussmarsch bestaunen und die (sym)badische Dirigentin wurde von den Schwaben im Festzelt sehr herzlich empfangen. Der Musikverein freut sich mit ihr auf eine tolle Zusammenarbeit und auch hier wird in den nächsten Jahren vielleicht der ein oder andere neue Weg beschritten werden – wir sind gespannt! Zu Gast war außerdem der frisch gewählte zukünftige Oberbürgermeister Matthias Knecht, der damit ein positives Zeichen für die Stadtkapelle Ludwigsburg und seine Position zu den Vereinen im Landkreis setzte. Auch in dieser Hinsicht geht der Staffelstab also nahtlos über.. Der Volksbank Ludwigsburg Kindernachmittag gebührte wie es sich gehört dem Nachwuchs. Die Bläserklassen 5, 6 und 8 der Elly-Heuss-Knapp Realschule stellten ihr Können ebenso unter Beweis wie die Crazy Music Kids und das Jugendblasorchester des MVO. Bei Kaffee und Kuchen war es ein abwechslungsreicher und unterhaltsamer Nachmittag und mit dem Ausblick auf das Highlight des Tages – der Blasmusik-Combo Viera Blech am Abend – gab es für niemanden einen Grund nach Hause zu gehen! Dies spiegelte sich in einem gut gefüllten Festzelt den ganzen Tag über wider. In der kleinen Umbaupause auf der Bühne im Festzelt unterhielt die Besetzung „6er Blech“ gekonnt das Publikum im Biergarten mit traditioneller Blasmusik, ehe es um 19 Uhr für die Profis von Viera Blech Zeit war loszulegen.

Und was soll man sagen: es war ein Fest für Fans der Blasmusik und all jene, die vielleicht geglaubt hatten, dass Blasmusik nichts für sie wäre, wurden wohl eines Besseren belehrt. Locker und unterhaltsam, sehr nahbar und musikalisch einfach unglaublich präsentierten sich die sieben Jungs aus Tirol und lieferten einen grandiosen Querschnitt ihres Repertoires. Großen Zuspruch fand der Abend bei Musikvereinen aus dem ganzen Landkreis, die wir natürlich sehr gern in Oßweil begrüßen. Vielleicht werden es sogar noch ein paar mehr im nächsten Jahr, denn wir sind sehr glücklich verkünden zu dürfen, dass wir Viera Blech auch für 2020 gleich wieder verpflichtet haben! In diesem Zusammenhang möchten wir uns auch bei einigen Sponsoren nochmals ausdrücklich bedanken, die mit ihrer Spende den freien Eintritt bei einer solch herausragenden, europaweit bekannten Band ermöglicht haben: Kreissparkasse Ludwigsburg, Optiker Jung, Bäckerei Lutz, Autohaus Meier, Rolf Schwarz, Sportbootschule Kolumbus und WT Bau. Der MVO wollte bewusst den Charakter des Musikfests mit größtenteils freiem Eintritt und einem Fest für jedermann erhalten.

 Mit diesen Programmkrachern im Rücken ging es dann in den Montagabend und damit für viele langjährige Fans des Musikfests sicherlich DAS Highlight. Wer es an keinem der anderen drei Tage nach Oßweil geschafft hatte, für den oder die ist ein Besuch am Montagabend natürlich Ehrensache. Die Jugend des MVO heizte dem Festzelt ab 18 Uhr bereits ordentlich ein, ehe um 20 Uhr das Große Blasorchester unter der Leitung von Alexander Schell ihr Unterhaltungsprogramm abfeuerte. Von Marsch und Polka bis hin zu Festzelt-Krachern war alles geboten und auch hier ließ sich die zukünftige MVO-Dirigentin nicht lumpen, sondern unterstützte mit ihrer Posaune das Orchester – das nennen wir wahren Einsatz! Die MVO-eigenen Sänger und Sängerinnen stimmten mit hoher Schlagzahl Titel von „Auf der Vogelwiese“ bis hin zu „Herzbeben“ von Helene Fischer an, sodass es im Festzelt nur so brodelte. Zahllose Besucher standen auf den Bänken, lagen sich in den Armen und genossen die fantastische Stimmung und das alles friedlich und harmonisch, sodass Sicherheitsdienst und Polizei quasi arbeitslos blieben. Für das leibliche Wohl und kühle Getränke sorgten die insgesamt 250 ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen über die gesamten vier Tage. Da bleibt eigentlich nur noch eins zu sagen: so feiern wir gern 😊!

Falls Sie darüber hinaus Fragen, Wünsche oder Anmerkungen zum Musikfest haben, freuen wir uns über Ihre Rückmeldung per E-Mail an .

Der MVO möchte sich zum Schluss von ganzem Herzen bei allen Sponsoren, Helfern und Helferinnen, Lieferanten, Oßweiler Vereinen und Firmen, dem Hauptverantwortlichen des Musikfests Jochem Conrad mit seinem Team, der Stadt Ludwigsburg, den Anwohnern und Gästen des Oßweiler Musikfests 2019 bedanken. Ohne all diese Menschen (tatkräftig nicht zuletzt beim Auf- und Abbau) wäre das Fest nicht möglich und in dieser Form gehört es zu den größten Musikfesten im Landkreis, die es unbedingt zu erhalten gilt. Wenn Sie das auch so sehen, freuen wir uns sehr über Ihre Unterstützung 2020; ganz gleich in welcher Form sie auch erbracht wird. Es war uns eine Ehre und ein großes Fest – wir freuen uns auf nächstes Jahr!

Herzlichst,

Carolin Auch

Im Gleichschritt - Marsch!

251. Ludwigsburger Pferdemarkt

Heute ging es mal wieder heiß her: der MVO durfte wie immer den traditionellen Ludwigsburger Pferdemarktumzug anführen. Bei Temperaturen um die 30°C marschierte das Orchester, direkt gefolgt von den Kutschen mit den Ehrengästen, durch die Ludwigsburger Innenstadt.

 

Ja es gibt nichts Schön‘res, als mein Weißenbrunn!

Der Musikverein Weißenbrunn feierte vom 17. bis zum 19. Mai 2019 sein 100-jähriges Bestehen und mit von der Partie war der Musikverein Oßweil e.V., Stadtkapelle Ludwigsburg auf Einladung des Dirigenten Marco Plitzner und seiner Frau Ninette Soyez-Plitzner. Dies ist kein Zufall, denn Ninette hat das Klarinette spielen beim Musikverein Oßweil gelernt, ist die Schwester von Guido Soyez und seit 16 Jahren 1. Vorsitzende des Musikvereins Weißenbrunn. Marco dirigiert das Orchester seit nunmehr 21 Jahren und unter seiner Leitung wuchs es von 13 auf stolze 48 Musiker und Musikerinnen; eine wahrlich beachtliche Leistung und Auszeichnung.

Am Freitagnachmittag gegen halb zwei ging die wilde Fahrt vor der Feuerwehr in Oßweil los - auf nach Weißenbrunn hieß es für rund 40 Orchestermitglieder des MVO. Nach der Ankunft im Hotel in Steinwiesen, hieß der nächste Halt „Leßbachtalhalle“ in Weißenbrunn, in der am ersten Abend das Jubiläumskonzert stattfand.

Eröffnet wurde der erste Konzertteil vom Jugendorchester des MV Weißenbrunn, direkt gefolgt vom Große Orchester das bei seinem Vortrag sein ganzes Können unter Beweis stellte. Im zweiten Teil des Jubiläumskonzerts präsentierte der Verein Auszüge aus seiner Jubiläums-DVD, die auf kurzweilige Art und Weise die Vereinsgeschichte wiedergibt und die verschiedenen Register vorstellte.


Der Samstag begann mit einer Burgführung auf der wunderschönen Festung Kronach und mündete am späten Nachmittag in das Vergnügen eines Open-Air Platzkonzerts am idyllischen Paradiesplatz in Weißenbrunn, um dort das Publikum zu unterhalten. An dieser Stelle geht ein großes Dankeschön an Markus Scholl, der an diesem Nachmittag das Orchester dirigierte.

Weitere Highlights waren selbstverständlich der Gemeinschaftschor, an dem alle Gastkapellen und natürlich der Musikverein Weißenbrunn als Gastgeber teilgenommen haben und das Bierrevival mit der Trachtenkapelle Weißenbrunn in der Leßbachtalhalle. Ein Höhepunkt des Abends war das vom Dirigenten komponierte Lied „Ja es gibt nichts Schön‘res als mein Weißenbrunn“, bei welchem der MVO energisch mitgesungen und mitgefiebert hat. Wir sind gespannt, ob der Musikverein Weißenbrunn in 4 Jahren genauso mitfiebern kann wie der MVO, wenn wir unser 100-jähriges Jubiläum feiern und „Es gibt nichts Schön‘res als Oßweil“ singen!

Zum Ausklang gab es am Sonntag noch einen Jazzfrühschoppen auf die Ohren und nach dem Mittagessen wurde die Heimfahrt angetreten. Glücklich und erschöpft vielen dem ein oder anderen MVOler auf der Rückfahrt die Augen zu und so ging ein wunderschöner und kameradschaftlicher Vereinsausflug zu Ende.

Ein besonderer Dank geht an Guido Soyez und Andreas Schurig, die diesen Ausflug nach Weißenbrunn organisiert haben!

Von Valeria Silvestri

Ständchen beim THW in Grünbühl

Zum Tag der offenen Tür beim THW spielt der MVO seit vielen Jahren ein zweistündiges Ständchen - auch wenn selbiges auf den Morgen nach dem Meisterkonzert fällt! Mit bester Laune unterhielten die 30 Musiker und Musikerinnen zahlreiche Besucher in der Fahrzeughalle des THW. Ein Ständchen im Freien ließen die frischen Temperaturen leider nicht zu, dafür wurde musikalisch eingeheizt unter der Leitung des musikalischen Chorführers Alexander Schell. Damit läuteten sinnbildlich auch die Eröffnungsglocken der "Feschdlesaison" 2019 - wir freuen uns drauf!

Herzlichst,
Carolin Auch

Hervorragende Vereinsarbeit wird belohnt

Im Vorfeld des Meisterkonzerts wurden dem Verein 3 Musikinstrumente übergeben. Gespendet wurden die Instrumente von der Volksbank Ludwigsburg, vertreten durch Ihren stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Joachim Sandner, den Stadtwerken Ludwigsburg-Kornwestheim, vertreten durch deren Geschäftsführer Bodo Skaletz sowie von der Stadt Ludwigsburg durch Hr. OB Werner Spec.

Der Musikverein bedankt sich bei den Spendern für die tolle Unterstützung und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit in der Zukunft.

Finale Werbeaktion fürs 16. Meisterkonzert

Bei wunderbarstem Wetter machte der Musikverein Ludwigsburg-Oßweil am vergangenen Samstag, den 20. April 2019, durch ein Platzkonzert auf dem Ludwigsburger Wochenmarkt noch einmal Werbung für das am 27.04.19 stattfindende 16. Meisterkonzert mit den Solisten Vlado Kumpan und Irene Naegelin.

 

Das Publikum bedachte das Orchester mit großem Applaus und wir hoffen, dass wir den einen oder anderen Marktbesucher noch animieren konnten eine der wenigen Restkarten fürs unser Konzert zu erstehen. Wir freuen uns auf ein hoffentlich ausverkauftes Haus.

JuBO zu Gast bei der Knabenkapelle Dachau

Das letzte Märzwochenende 2019 waren wir, das JuBO des Musikvereins Oßweil, endlich zum Gegenbesuch bei der Knabenkapelle Dachau. Am Freitag wurden wir mit einem typisch bayrischen Weißwurstessen mit „Brezn“ von der Knabenkapelle herzlich empfangen. Nach einer Übernachtung in der ortseigenen Jugendherberge sind wir am Samstagmorgen zu einer Stadtführung durch die Altstadt aufgebrochen. Nicht nur das Dachauer Schloss, sondern auch die tolle Aussicht bis nach München war Höhepunkt der interessanten Führung.

Am Nachmittag gestalteten wir gemeinsam mit dem Nachwuchsorchester und der Knabenkapelle Dachau ein gelungenes Konzert mit gemeinsam gespielten Titeln zum Abschluss.

Abends haben wir dann noch mit den Dachauer Musikern das tolle Konzert und die neue Bekanntschaft gefeiert. Die Stimmung war so toll, dass wir gar nicht gehen wollten.

Nach einer kurzen Nacht, was natürlich nur an der Zeitumstellung lag, und einem Ausflug ins Sealife auf dem Münchner Olympiageländer mussten wir leider auch schon wieder heimfahren.

Sonnengeküsst und mit vielen neuen Freunden kamen wir am Sonntagnachmittag wieder an der Oßweiler Mehrzweckhalle an.

Von Carla Reischl und Maxi Schuh

Jugendarbeit von Klassik bis Rock

Am Samstag, den 23. Februar 2019 zeigte sich die Jugend des Musikverein Ludwigsburg-Oßweil e.V., Stadtkapelle Ludwigsburg wieder von ihrer besten Seite. Knapp 30 Kinder nahmen dieses Mal an unserem jährlich stattfindenden Jugendvorspiel im Oßweiler Schloss teil und präsentierten einige Musikstücke. Es wurde nahezu die ganze Bandbreite an Instrumenten der Blasmusik vorgetragen.


Begonnen wurde das Vorspiel mit drei Stücken unserer beiden Blockflötengruppen der Ausbilderinnen Elke Appel und Michaela Haug-Lutz. Anschließend absolvierten 13 Jugendliche das Juniorabzeichen des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg. Bei diesem ersten Leistungsabzeichen hat jedes Kind jeweils zwei Stücke solistisch vorgetragen und wurde mit einer Urkunde sowie einem Anstecker belohnt. Der MVO ist sehr stolz auf diese Leistung und gratuliert zum bestandenen Abzeichen!

Die neuen Träger des Juniorabzeichens (Fotos: Bernd Reischl)

Danach wurden in unterschiedlichen Besetzungen verschiedene Stilrichtungen präsentiert, vorgetragen von verschiedenen Solisten, einem gemischten Duo aus Tenorsaxophon und Trompete, einem Oboen-Trio sowie zum Schluss einem Posaunen Quartett.

Den Applaus der knapp 70 Zuhörer haben sich restlos alle Jugendlichen verdient.

Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden, Ausbildern und Helfern für den gelungenen musikalischen Nachmittag und freuen uns schon auf das nächste Jugendvorspiel.

Janina Lerch
Jugendleiterin

Rückblick Generalversammlung 2019

Gemäß zuvor gestellten und ordnungsgemäß angekündigten Änderungsanträgen standen zwei Punkte im Fokus bei der Generalversammlung des MVO am Montag, den 04. Februar: eine Satzungsänderung (§8) zum Datenschutz, sowie eine kleine Erhöhung des Mitgliedsbeitrags. Beiden Anträgen sowie der Entlastung des Gesamtvorstands wurde zugestimmt.
Der MVO steht seit jeher für Transparenz und verantwortungsbewussten Umgang mit persönlichen Daten. Eine Einsicht in die geänderte Satzung wird allen Mitgliedern angeboten, die Zusendung auf dem Postweg ist möglich.

Im Amt der Geschäftsbereichsleiter wiedergewählt wurden: Daniel Appel (GB Finanzen), Jochem Conrad (GB Wirtschaft) und Carolin Auch (GB Öffentlichkeitsarbeit). Sämtliche Mitglieder der jeweiligen Geschäftsbereiche wurden bestätigt. Im Geschäftsbereich Verwaltung werden sich Sofie Scholl (ComMusic/EDV), Andreas Fürst (Anträge und Genehmigungen bei der Stadt LB) sowie Andreas Bullinger (Organisation der Helfer/innen beim Musikfest) nun die bisherigen Aufgaben des Geschäftsführers teilen.
Aus der Vorstandschaft zurückgezogen hat sich Guido Soyez als 2. Vorstand, dessen Nachfolge Leonie Heß antritt. Janina Lerch leitet ab sofort den Geschäftsbereich Jugend und löst somit Klaus Niemann ab. Andreas Schurig bekleidet nun das Amt des Geschäftsbereichsleiters Musik als Nachfolger von Siegbert Rolli. Der MVO dankt Guido Soyez, Siegbert Rolli und Klaus Niemann von Herzen für ihr jahrzehntelanges Engagement, ihre wertvolle Unterstützung und Erfahrung in allen Vereinsfragen. Sie werden dem Verein an anderer Stelle auch weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen. Allen neuen Verantwortungsträgern wünschen wir von Herzen alles Gute und bedanken uns für ihren ehrenamtlichen Einsatz.

Die Berichte aus den Geschäftsbereichen spiegelten durchweg ein erfolgreiches Jahr 2018 wieder. Besondere Highlights unter den insgesamt 73 Spielterminen 2018 waren das 15. Meisterkonzert mit Roland Härdtner und Tim Schmitz, das Oßweiler Musikfest sowie das Doppelkonzert zur Jahresfeier am 2. Advent mit der Stadtmusikkapelle Wilten aus Österreich.
Mit 106 Jugendlichen unter 18 Jahren in der musikalischen Ausbildung ist der MVO eine zentrale Säule der Jugendarbeit im Stadtteil Oßweil und der Stadt Ludwigsburg. Als Ereignis aus 2018 besonders hervorzuheben ist die Veranstaltung des Benefizkonzerts von Jugendblasorchester und Crazy Music Kids im vergangenen März zugunsten der Hospizgruppe der Sozialstation Sachsenheim. Der 1. Vorsitzende Uwe Appel dankte Tanja Soyez und Stefan Krahl als Dirigenten der Jugendorchester und allen Ausbildern für die hervorragende Jugendarbeit. Besonderer Dank gilt auch allen Sponsoren und Unterstützern/innen des Vereins, sowie der Stadt Ludwigsburg und Oberbürgermeister Spec.

Herzlichst,
Carolin Auch

Fröhliche Weihnacht überall...

... vor allem auf dem Ludwigsburger Weihnachtsmarkt, als das JugendBlasOrcherster des Musikvereins am vergangenen Dienstag, den 18.12.2018, die Besucher mit weihnachtlichen Melodien erfreute.

Unter der Leitung Ihres Dirigenten Stefan Krahl trotzten die jungen Musikerinnen und Musiker den frostigen Temperaturen. Gegen Ende des kleinen Platzkonzerts nahm Lukas, Hornist im JuBO und an diesem Tag 18 Jahre alt geworden, den Taktstock selbst in die Hand um sein Geburtstagsständchen zu dirigieren. Er meisterte dies bravourös, war aber sichtlich erleichert als er den Dirigentenstab wieder an Stefan Krahl abgeben durfte. Nach einer kurzweiligen halben Stunde machten sie die Jungmusiker auf den Weg, den Weihnachtsmarkt auf eigene Faust zu erkunden und sich an einem der vielen Stände zu stärken.

MVO musiziert für Senioren

Es ist bereits eine jahrzehntealte Tradition beim Musikverein Ossweil: immer in der Weihnachstzeit erfreuen die Musiker die Bewohner von Pflegeheimen mit weihnachtlichen Klängen. 

 

 

Das Musizieren in den Pflegeheimen ist immer etwas ganz besonderes, da sich die Bewohner sehr über unsere Auftritte freuen. Dieses letzte "Konzert" im Jahr stellt gleichzeitig einen stimmungsvollen Ausklang dar, der mit Glühwein, Punsch und Plätzchen von der Heimleitung belohnt wird.

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.

Es weihnachtete sehr…

…bei der Jahresfeier des Großen Orchesters des Musikvereins Ludwigsburg-Oßweil Stadtkapelle Ludwigsburg e.V. am Samstagabend des 08. Dezember. Zu Gast in der Mehrzweckhalle in Oßweil war dieses Jahr die Stadtmusikkapelle aus Wilten in der Nähe von Innsbruck in Österreich unter der Leitung ihres Dirigenten Peter Kostner. Wahre Begeisterungsstürme riefen die 60 Musiker und Musikerinnen beim Publikum hervor und legten die Messlatte für das Große Blasorchester des MVO an diesem Vorabend des zweiten Advent hoch! Doch die Stadtkapelle Ludwigsburg ließ sich davon selbstverständlich nicht aus der Ruhe bringen und lieferte ihrerseits eine einwandfreie Darbietung ab. Das Konzept des Doppelkonzerts mit einer renommierten Gastkapelle war somit auch 2018 – nach dem Besuch der Gäste aus dem Schwarzwald aus Wolfach im vergangenen Jahr – erneut ein voller Erfolg.

Ein höchst ansprechendes und eingängiges Programm boten beide Orchester am vergangenen Samstag. Die Gäste aus Österreich eröffneten das Konzert mit der Feuerwerksmusik von Händel, gefolgt vom Werk „Gandalf“ des berühmten Komponisten Johan de Meij. Charmant und überaus unterhaltsam durchs Programm der Wiltener führte deren sogenannter „Obmann“ Peter Spanblöchl und erklärte dem Publikum absolut logisch, dass man als österreichische Kapelle im Ausland natürlich etwas von Strauß spielen müsse. So erklang die berühmte Fledermaus-Ouvertüre mit hoher Virtuosität und Perfektion, wie man sie bei einem Laienorchester sonst selten findet. Außerdem legte der Obmann dem Publikum sehr die beiden Wiltener Marketenderinnen mit CD-Verkauf und Schnaps-Fässchen ans Herz – „ganz fesche Madeln und meine beiden Töchter“. Damit hatte er das Publikum vollends auf seiner Seite. Mit dem Stück „Die Rotjacken“ von Florian Pedarnig boten die Gäste ein Werk an, das eigens für sie komponiert worden war; ein kurzer Blick auf die Bilder der Stadtmusikkapelle Wilten erläutert ganz klar den Zusammenhang zu diesem Titel! Mit einem „Frank Sinatra Hits“ Medley mit fantastischen Solo-Einlagen endete die erste Konzerthälfte schwungvoll.

Weiterlesen

Jetzt kann die Weihnachtszeit beginnen

Pünktlich zum ersten Dezember trat das JuBO heute Vormittag auf dem Wette-Adventsmarkt in Ossweil auf um die Besucher mit weihnachtlichen Weisen zu erfreuen. Unter der Leitung von Tanja Soyez, die den Jugenddirigenten Stefan Krahl vertrat, verbreitete das Orchester sowohl mit traditionellen, als auch mit modernen Weihnachtsliedern echte Weihnachtsstimmung.

Falls Sie mehr von unserem JugenBlasOrcherster hören wollen: nächsten Sonntag findet in der Ossweiler Mehrzweckhalle ab 14.30Uhr unsere Kinderweihnachtsfeier statt, zu der wie Sie mit Ihrer Familie recht herzlich einladen.

Und wieder geht ein Jahr…

Das Musikfest 2018 liegt hinter dem Musikverein Ludwigsburg-Oßweil und somit dem gesamten Ludwigsburger Stadtteil. Trotz der Fußball-WM war es ein sehr gut besuchtes Fest mit fröhlichen Gästen und friedlichem Miteinander. Für den MVO gingen mit Ende des Festzelt-Abbaus am Dienstagabend nicht nur vier, sondern neun arbeitsreiche und aufregende Tage zu Ende, denn für die zahlreichen Gäste bleibt die viele Arbeit hinter den Kulissen meist unbemerkt.

Am Freitag fiel der Startschuss für die vier Tage auf dem Festplatz Hinter der Holderburg. In Gedenken an den am vorangegangenen Sonntag verstorbenen Ehrenvorsitzenden Wolfgang Nägele wurde der Festumzug vom Wettemarktplatz ausgesetzt und das Orchester marschierte direkt ins Festzelt ein. Ganz im Sinne Nägeles sollte aber trotzdem musiziert und gefeiert werden und auch wenn es nicht immer leicht fiel, machten Helfer, Vereinsmitglieder und Gäste auch das 70. Musikfest wieder zu einem einmaligen Ereignis. Die Crazy Music Kids unter der Leitung von Tanja Soyez hatten die ehrenvolle Aufgabe, den Auftakt auf der Bühne zu liefern. In beeindruckender Weise zeigten so die Jüngsten ihr bereits großes Können im Orchester und wurden von frenetisch jubelnden Gästen im Festzelt unterstützt. Das Jugendblasorchester unter der Leitung von Stefan Krahl – der in doppelter Mission zu Gange war; als Dirigent und Tontechniker – stand dem in nichts nach. Gut eineinhalb Stunden Programm stellten beide Orchester auf die Beine und präsentierten so die hervorragende Jugendarbeit und Ausbildung beim MVO einem breiten Publikum. Der traditionelle Fassanstich erfolgte durch Bernd Rosenkranz, 2. Kommandant der freiwilligen Feuerwehr Oßweil, der mit nur zwei Schlägen für strömendes Bier sorgte. Damit vertrat er mehr als respektabel die Vertreter der Stadt Ludwigsburg aus den letzten Jahren. Das Große Blasorchester des MVO unter Leitung von Alexander Schell unterhielt das Publikum mit schwungvoller Blasmusik, zum dritten Abend von „Oßweil feiert mit Freunden“. Insgesamt neun Firmen und Vereine traten hierfür in einen spaßigen Wettstreit. In einem Quiz rund um den Musikverein und dem beliebten Maßkrugstemmen kristallisierte sich am Ende die LKZ (vertreten durch Angelika Baumeister) als klare Sieger heraus. Gefolgt von weitgereisten Gästen der Heuboda Catering KGaA aus Darmstadt und den letztjährigen Siegern, den Forellenbatschern. Um 21.30 Uhr wurde der Taktstock dann an die Gäste vom Musikverein Schwieberdingen übergeben.

In wunderbarer Kameradschaft und Freundschaft ist der MVO den Schwieberdingern schon lange verbunden – nicht zuletzt auch durch das Stellen der Tontechnik. Der MVS überzeugte wie erwartet mit höchstklassiger Unterhaltungsmusik – insbesondere auch mit zwei überragenden Sängern und der Sängerin Karo am Mikrofon. Es wurde gemeinsam getanzt, gesungen und gelacht - so wie wir es uns für ein Musikfest wünschen! Auch der Freiluft-Biergarten erfreute sich großer Beliebtheit und leerte sich erst mit dem Festende um 1 Uhr.

Am Samstag gehörte die Bühne in bewährter Weise der Rock-Pop-Coverband „Good News“, die in gewohnter Weise für erstklassige Stimmung sorgten. Oßweil sei ein Party-Völkchen und der Band sei es stets eine Freude bei uns zu sein - so verabschiedeten sich die sieben Musiker am Samstagabend um Mitternacht. Emotional mitreißend war der Auftritt der Ludwigsburger Kultband von Anfang an: ein ganz kleiner Fan gab sein Bühnendebüt ganz spontan und ungezwungen auf den Knien der charmanten Sängerin Moni. Wir sind uns sicher, dass aus ihm noch großes werden wird! Vielen Dank an die Band, die für diesen absolut gelungenen Abend gesorgt hat!

Der Sonntag bot gleich mehrere Highlights: mit einem ökumenischen Gottesdienst um 10 Uhr mit Pfarrer Bott und Pfarrer Zipfel ging es los. Ab 11.30 Uhr spielte das Große Orchester unter der Leitung von Horst Bartmann seinen traditionellen Frühschoppen, zu dem das Zelt aus allen Nähten zu platzen drohte. Das Sonntagsspecial Schnitzel mit Salat erfreute sich großer Beliebtheit und war schnell ausverkauft. Am Nachmittag gab es Kaffee und Kuchen – auch dieser von Freiwilligen gespendet – und einen Waffelverkauf, deren Erlös der Jugendarbeit zugute kommt. Der Jugendnachmittag wurde von der Jugendkapelle Münchingen eingeläutet, die von den Bläserklassen der Elly-Heuss-Knapp Realschule sowie den MVO-eigenen Nachwuchsorchestern Crazy Music Kids und dem JuBO abgelöst wurden. Am Abend spielte die Seniorenkapelle unter der Leitung von Peter Leuschel bis 22 Uhr.

 
 
 

Der Montagabend ist traditionell der Höhepunkt auf dem Festplatz Hinter der Holderburg und für jeden Oßweiler ein absolutes Muss. „Das Festzelt rockt“ hieß es für alle Besucher und Besucherinnen ab 18 Uhr. Geladen waren die Gäste in Dirndl und Lederhosen, die in einem ausgelassenen Contest prämiert wurden. Für die Siegerin im Dirndl, Maximiliane Schuh, gab es neben der Schärpe und einer Flasche Sekt einen Sonderpreis: 2 Karten für die VIP-Loge für Dieter Thomas Kuhn bei den KSK Music Open, gestiftet von unserer Partner-Firma Scholz. Dem Lederhosen-Sieger Helmut Rosok flogen im Festzelt die Herzen zu und auch er durfte sich über Schärpe und Getränk freuen. Als ShowAct in diesem Jahr trat Micha von der Rampe mit seinem Hit „Meine Tuba macht Krach“ auf. Er sorgte als Anheizer für ordentlich Stimmung im Festzelt und für zahlreiche Gäste auf den Bänken. Das Große Blasorchester brannte ein Feuerwerk der Festzelt-Musik ab und mit Ende des Fests um 1 Uhr wollten viele noch lange nicht nach Hause. Nun heißt es freuen auf nächstes Jahr, zum Musikfest 2019 vom 05. bis 08. Juli.

Ganz zum Schluss bleibt nun nur Danke zu sagen: Danke an Jochem Conrad, unseren Wirtschaftsführer mit seinem Team (Thomas Eckstein und Susanne Scholl), die mehr oder weniger 24 Stunden auf dem Festplatz sind und ohne die das Musikfest schlichtweg nicht möglich wäre. Ein ebenso großes Danke an die vielen freiwilligen Helfer hinter den Theken ob von der freiwilligen Feuerwehr, dem Musikverein Schwieberdingen, Familien der MVOler, Oßweilern oder Freunden aus Nah und Fern, die für einen reibungslosen Ablauf und Bewirtung an vier Festtagen sorgen. Danke an Horst Bartmann und Alexander Schell, die das musikalische Programm des Großen Orchesters auf die Beine gestellt haben und damit den Kern und Anlass des Fests verkörpern. Und zuletzt Danke an die Gäste auf dem Festplatz – nur durch gut besuchte Musikfeste können wir als Verein das finanzielle Risiko weiter tragen und dieses Traditionsfest bestehen lassen! In diesem Sinne werben wir auch immer wieder um Verständnis bei der Stadt Ludwigsburg und den Anwohner am Festplatz, dass wir unser Möglichstes tun für ein friedliches und ordnungsgemäßes Musikfest. Es wäre wünschenswert die Auflagen an ehrenamtliche Vereine nicht weiter zunehmen zu lassen, sonst werden Veranstaltungen wie diese bald nicht mehr möglich sein.

Wenn Ihnen also das Musikfest am Herzen liegt, dann bieten Sie eine helfende Hand an und kommen Sie mit Freunden und Bekannten auf unser wunderschönes Fest! Weitere Fotos und Eindrücke, sowie ein tolles Video des Festzelt-Aufbaus (vielen Dank an Matthias Braun) finden Sie auf auch auf unserer Facebook-Seite.

Herzlichst,

Carolin Auch

Musikverein Ludwigsburg-Ossweil